Pressefreiheit schützen, Demokratie stärken!

3. Mai internationaler Tag der Pressefreiheit. Wenn wir an Probleme mit der Pressefreiheit denken, kommen uns Länder wie Russland, Ungarn oder Nord Korea in den Sinn. Aber weit gefehlt. Auch bei uns in Deutschland steht es nicht gut um die Pressefreiheit. Reporter ohne Grenzen haben Deutschland im internationalen Pressefreiheitsranking von Platz 11 auf Platz 13 abgestuft. Die Pressefreiheit bei uns wird von ihnen nicht mehr als gut, sondern nur noch als zufriedenstellend eingeschätzt. Das sollte uns allen zu denken geben. Immer wieder werden Journalistinnen und Journalisten an ihrer Arbeit gehindert, beschimpft oder angegriffen. Leider auch all zu oft unter den Augen der Polizei. Daher fordert die Deutsche Journalist*innen Union in der Gewerkschaft Verdi (dju) bundesweit polizeiliche Schutzkonzepte für Medienberichterstatter*innen auf Demonstrationen zu entwickeln. Ich finde das ist ein guter erster Schritt. Aber auch die Gesellschaft sollte an vielen Stellen ihre Haltung gegenüber freien Journalist*innen und den Privaten, sowie den öffentlich rechtlichen Medien überdenken. Das die rechtspopulistischen und rechtskonservativen Gruppierungen und Parteien wie die AfD unsere freie Presse gerne einstampfen würden ist ja nichts neues, aber leider hört man ähnliche Äußerungen mittlerweile auch immer öfters von Teilen der Konservativen und leider auch von einigen Liberalen. Damit gießen sie Öl in das Feuer der Gegner einer freien und unabhängigen Medienlandschaft in Deutschland und erschweren die für unsere Demokratie so wichtige Arbeit der Journalistinnen und Journalisten. Wer die Pressefreiheit attackiert, attackiert unsere Demokratie. Das werden wir nicht zulassen!
#spdsh #dju #deutscherjournalistenverband #reporterohnegrenzen #verdi #ndr